Angebote


Kursnummer 221-10205
Beginn Sa., 14.05.22, 10:00 Uhr
Kursgebühr 45,00 €
Dauer 1 Termin
Dozent Prof. Dr. Benigna Schönhagen
Kursort vhs, Raum 117 

Das Schweigen über die NS-Zeit ist längst aufgebrochen. Viele setzen sich für die Erinnerung an die Opfer des nationalsozialistischen Unrechtssystems ein. Einige begeben sich aktiv auf Spurensuche.

Doch das Wissen über das Verhalten der Eltern und Großeltern, über die eigene Familiengeschichte in der NS-Zeit ist noch immer gering. Im familiären Raum setzt sich das Schweigen weiter fort – sei es aus Angst, Scham, Schuldgefühlen oder Ignoranz. Die Folge sind belastende Ungereimtheiten. Das Unausgesprochene wirkt weiter, Traumata werden weitergegeben, Erziehungshaltungen unbewusst tradiert. Welche Erbschaften haben uns Nachkommen geprägt? Welche Erfahrungen wollen wir weitergeben?

Der Workshop bietet einen geschützten Raum zum Austausch über die Familiengeschichten, ermöglicht Annäherung an blinde Flecken im Familiengedächtnis, begleitet bei der Auseinandersetzung mit Schlüsselfiguren im Familiensystem und zeigt Möglichkeiten der Recherche auf.


Dieser Kurs ist für Anmeldungen nicht freigegeben.

Zurück

Kursort

vhs, Raum 117
Katharinenstraße 18
72072 Tübingen

Termine


Datum
14.05.2022
Uhrzeit
10:00 - 17:45 Uhr
Ort
vhs, Raum 117, Katharinenstraße 18, 72072 Tübingen


Tübinger Bildungsnetzwerk TüBi

Ein Zusammenschluss von elf
Tübinger Bildungsinstitutionen

E-Mail: info@tuebingerbildungsnetzwerk.de